SPRINT: In 5 Tagen vom Problem zur getesteten Lösung

In den vergangenen Jahren habe ich in verschiedenen Projekten mit Ansätzen aus Design Thinking und Lean StartUp gearbeitet. Sie sind relativ einfach zu verstehen und auch nachvollziehbar. Aber jemand, der keine Zeit hat sich ins Thema einzuarbeiten, wird es schwer haben, von den Konzepten dauerhaft zu profitieren.

SPRINT How to Solve Big problems and Test New Ideas in Just Five DaysWenn ich Projekte begleite, liegt die methodische Verantwortung bei mir. Und darauf verlassen sich die Teilnehmer. Das ist auch gut, da sie ja die Themenexperten und Entscheider sind. Nach Projektabschlüssen werde ich oft nach Büchern oder Anleitungen gefragt, die einem helfen, das zu wiederholen. Bisher habe ich ein paar Grundlagenbücher (Running Lean von Ash Maurya, Lean Startup von Eric Ries usw.) empfohlen und gesagt, dass ich bei Fragen gerne helfe. Zufrieden war ich damit nicht.

Das ändert sich jedoch jetzt.

Mit dem Buch “SPRINT” haben die Autoren Jake Knapp, John Zeratsky und Braden Kowitz etwas Großes geschaffen. Ihr Versprechen:

Sprint ist ein Buch voller überraschender Ideen: Die größten Herausforderungen brauchen weniger Zeit, nicht mehr; Einzelne produzieren bessere Lösungen als Teams; und man kann innerhalb einer Woche alles in testbare Prototypen verwandeln. (frei übersetzt aus dem Englischen – www.thesprintbook.com)

Ja, es finden sich keine tatsächlich neuen Ansätze in dem Buch. Aber: Sie schaffen die Inhalte so anwendbar und plastisch darzustellen (inkl. guter Checklisten), dass wirklich jedes Team oder Unternehmen ein Sprint durchführen und davon profitieren kann. Dabei helfen diverse Beispiele aus tatsächlich durchgeführten Sprints und eine Sprache, die deutlich und ohne Buzzwords daherkommt. Eine Wohltat für die Augen.

Wer profitiert vom Buch?

Zunächst für Unternehmen jeder Art und Branche, die vor schwierigen Entscheidungen stehen. Ein Sprint führt dazu, dass man verschiedene Szenarien strukturiert erarbeitet und das Erfolgspotenzial durch echte Prototypentests abschätzen kann. Ja, das funktioniert auch mit technischen Produkten.

Startups oder Vorgründungsprojekte profitieren durch die genauen Anleitungen. Das gibt ihnen Struktur, die bei diversen Lean-Startup-Ansätzen schnell zu kurz kommen können, wenn man keinen erfahrenen Mitgründer oder Moderator zur Verfügung hat.

Ich selbst freue mich auch darüber, da SPRINT eine schöne Grundstruktur bietet, die ich in eigenen Projekten angepasst nutzen kann. Die Checklisten und weiteres gutes Bonusmaterial können Sie sich auch ohne Bucherwerb hier ansehen.

Einen guten Einblick bietet auch diese Präsentation über das Buch:

Website zum Buch: www.thesprintbook.com.

Hier können Sie das Buch kaufen.

Sie haben Fragen oder Anmerkungen zur Methodik? Dann kommentieren Sie oder schreiben mir eine E-Mail.

1 comment

[…] ihrem Buch “Sprint: How to Solve Problems and Test Ideas in Five Days” zeigen sie ganz konkret, wie man vorgehen kann. Besonders wertvoll finde ich jedoch ihre sehr […]

Leave a reply